Slider

FMB bietet Automatisierungslösungen für das Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen. Die Produktpalette von FMB umfasst Lademagazine und Entladesysteme für verschiedenste Drehautomaten sowie kundenspezifische Handlingsysteme für komplexe Be- und Entladeprozesse bis hin zur integrierten Messtechnik für die Qualitätssicherung.


Stangenlademagazine

Das Unternehmen FMB stellt unterschiedliche Stangenlademagazine für den Einsatz an industriellen Drehmaschinen her.

Micromag 20

Der FMB micromag 20 ist ein Magazin für Stangendurchmesser von 0,8–23 mm.
Langdrehautomaten bis 23 mm Nenndurchlass, die für den dauerhaften oder gelegentlichen Betrieb auch in kleinsten Durchmesserbereichen vorgesehen sind.

mehr erfahren

Er arbeitet nach dem Prinzip des einstufigen Vorschubs. Dies ermöglicht durch die nicht vorhandene Einschwenkbewegung der Vorschubstange sehr ökonomische Materialstangenwechselzeiten und ein besonders prozesssicheres Aufziehen auch von sehr dünnen Materialstangen. Die seitliche Materialauflage ist zusätzlich mit einer einschwenkbaren Pilgerschrittvereinzelung ausgestattet, um Materialstangen mit sehr kleinen Durchmessern optimal vereinzeln und in den Führungskanal übergeben zu können.

Micromag 20 (PDF)


Turbo 3-36

Das Lademagazin für Stangendurchmesser von 338 mm.
Lang- oder Kurzdrehautomaten bis 38 mm Nenndurchlass, die für den Betrieb von kleinen und mittleren Durchmesserbereichen vorgesehen sind.

mehr erfahren

Der turbo 3-36 arbeitet nach dem aus der turbo-Baureihe bekannten Prinzip des zweistufigen Vorschubs. Dies ermöglicht durch das Einschwenken der Vorschubstange eine sehr kompakte und somit platzsparende Bauweise.

Turbo 3-36 (PDF)


Turbo 5-65

Der FMB turbo 5-65 ist ein Magazin für Stangendurchmesser von 5–65.
Einspindel-Drehmaschinen bis 65 mm Nenndurchlass, die für den dauerhaften Betrieb von mittleren bis großen Durchmesserbereichen oder gelegentlicher Verarbeitung von kleinen Stangendurchmessern vorgesehen sind.

mehr erfahren

Es arbeitet wie die kleineren Modellvarianten der turbo-Baureihe nach dem Prinzip des zweistufigen Vorschubs. Dies ermöglicht durch das Einschwenken der Vorschubstange eine sehr kompakte und somit platzsparende Bauweise. Darüber hinaus gewährleistet das massive Maschinenbett aus Grauguss die nötige Stabilität besonders für die präzise Verarbeitung von großen Materialstangendurchmessern.

Einsatzbereich

In Einsatzfällen mit oft wechselnden Materialstangendurchmessern bietet die Modell-Variante turbo 5-65 V eine optimale Lösung für weitere Effizienzsteigerungen in der Produktion.

Die V-Variante verfügt über bewegliche Führungssegmente, die sich automatisch auf den erforderlichen Materialstangendurchmesser einstellen und somit das Umrüsten des Führungskanals und ein Wechseln der Vorschubstange über große Bereiche nicht mehr erforderlich sind. Die bewährten Vorteile der hydrodynamischen Lagerwirkung des öldurchfluteten Kanals bleiben dabei erhalten. Nach Eingabe des Materialstangendurchmessers am Bedientableau stellen sich die Führungssegmente im Kanal und die Anschläge der Materialstangenvereinzelung automatisch auf die erforderliche Position ein.

Turbo 5-65 (PDF)

Turbo 5-65V (PDF)


SL 80V

Kurzlader für die flexible Verarbeitung von Rund-, und Profilmaterialien bis 80 mm Stangendurchmesser.
Einspindel-Drehmaschinen bis ca. 80 mm Nenndurchlass, auf denen zugeschnittenes Stangenmaterial passend zur Länge der Spindel verarbeitet wird.

mehr erfahren

Der FMB SL 80 V ist ein Kurzstangenlader, der für die flexible Verarbeitung von Rund-, und unterschiedlichsten Profilmaterial in Stangenlängen von 1.100 bzw. 1.400 mm konzipiert wurde. Die maximale Materialstangenlänge ist dabei immer von der Spindellänge der Drehmaschine abhängig. Die Materialstange wird mittels des Vorschubsystems vom Kurzlader in die Hauptspindel geladen.

Während der Verarbeitung besteht kein Kontakt der Materialstange mit dem Lademagazin. Für eine optimale und möglichst vibrationsfreie Führung der Stange sind jeweils dem Durchmesser angepasste Spindelreduzierungen erforderlich.

Der SL 80 V überzeugt mit modernem Design und vielen innovativen Detaillösungen, um für die Vielzahl unterschiedlichster Anforderungen bei der Zuführung von Stangenabschnitten immer die optimale Lösung bieten zu können. Er ist modular aufgebaut und unterscheidet sich in den zur Verfügung stehenden Vorschubstangenlängen sowie den Möglichkeiten, die Materialstangen zu bevorraten.

SL 80 V Einstangenvorschub (PDF)

SL 80 V Lift (PDF)

SL 80 V Schiefe Ebene (PDF)


SL 110V

Kurzlader für die flexible Verarbeitung von Rund-, und Profilmaterialien bis 110 mm Stangendurchmesser.
Einspindel-Drehmaschinen bis ca. 110 mm Nenndurchlass, auf denen zugeschnittenes Stangenmaterial passend zur Länge der Spindel verarbeitet wird.

mehr erfahren

Der FMB SL 110 V ist ein Kurzstangenlader, der für die flexible Verarbeitung von Rund-, und unterschiedlichsten Profilmaterial in Stangenlänge von 1600 mm konzipiert wurde. Die maximale Materialstangenlänge ist dabei immer von der Spindellänge der Drehmaschine abhängig. Die Materialstange wird mittels des Vorschubsystems vom Kurzlader in die Hauptspindel geladen.

Während der Verarbeitung besteht kein Kontakt der Materialstange mit dem Lademagazin. Für eine optimale und möglichst vibrationsfreie Führung der Stange sind jeweils dem Durchmesser angepasste Spindelreduzierungen erforderlich.

Der SL 110 V überzeugt mit modernem Design und vielen innovativen Detaillösungen, um für die Vielzahl unterschiedlichster Anforderungen bei der Zuführung von Stangenabschnitten immer die optimale Lösung bieten zu können. Er ist modular aufgebaut und unterscheidet sich in den Möglichkeiten, die Materialstangen zu bevorraten.

SL 110 V Schiefe Ebene (PDF)


Weitere Stangenlademagazine finden sie hier.


Werkstück-Entladesysteme

Standard-Entladesysteme sowie individuelle Anwendungen für Ihre Bedürfnisse.

mehr erfahren

Neben einem Programm  individueller Werkstückbeladelösungen bei denen z.B. Stangenabschnitte oder vorgefertigte Rohlinge automatisiert durch die Hauptspindel dem Fertigungsprozess einer Einspindeldrehmaschine zugeführt werden sollen, deckt FMB unter der Produktlinie vario E auch Anforderungen ab, um das fertige Werkstück durch die Gegenspindel der Drehmaschine abzuführen. Da erfahrungsgemäß die Konzeption eines Entladesystems sehr durch die Form des Werkstücks beeinflusst wird, nutzt FMB seine bewährten Konzepte der vario Linie und die langjährige Erfahrung, um auch sehr individuelle Lösungen für unterschiedliche Anwendungsgebiete in dem Bereich zu entwickeln.

Produktkatalog handling-Messsysteme (PDF)


Weitere Werkstück-Entladesysteme finden sie hier.


Handlingsysteme Unirobot

Be- und Entladelösungen für Anlagen der industriellen Produktion.

Unirobot K bws

Automatisierungszelle mit Karussellspeicher für die Werkstückzu- und -abführung.
Der Roboter-Arbeitsbereich des Be- und Entladesystems unirobot K bws ist über einen optischen Bodenscanner gesichert. Die Einheit eignet sich für die Automation von CNC-gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen, sowie Bohrzentren, Pressen, Stanzen und vielem mehr.

mehr erfahren

Es ist mit einem modernen 6-Achs-Industrieroboter ausgestattet, der das Werkstückhandling mittels eines werkstückspezifischen Greifersystems übernimmt.
Die Roboterzelle wird neben der Beladetür der Werkzeugmaschine montiert. Durch die geneigte Anordnung des Roboters bleibt der Arbeitsraum der Werkzeugmaschine in vollem Umfang zugänglich.
Ein geschweißtes Stahlgrundgestell bildet die Basis für alle Auf- und Einbauten in der Roboterzelle. Die Roboterzelle ist rundum mit einer Schutzverkleidung versehen. Der Arbeitsbereich des Roboters wird über einen optischen Bodenscanner gesichert.
Die 16 Segmente des Karussellspeichers lassen sich mit flexibel im Raster einhängbaren Werkstückaufnahmen bestücken. In Abhängigkeit von der Werkstückgröße können mehrere Werkstücke pro Segment platziert werden
Die vom Bediener in die Werkstückaufnahmen eingelegten Werkstücke werden durch Takten des Karussellspeichers dem Roboter zugeführt.
Das Be- und Entladen der Werkstücke ist während des laufenden Arbeitsprozesses möglich. Die Beladeöffnung wird von einem optischen Sicherheitslichtgitter überwacht. Bewegungen des Karussellspeichers werden bei Eingriff des Bedieners in die Beladeöffnung sicher gestoppt bzw. gesperrt.
Die Robotersteuerung ist in das Grundgestell integriert, so dass für die gesamte Einheit eine Stellfläche von nur 1200 x 1300 mm benötigt wird.
Die Bedienung und Programmierung aller Funktionen der Roboterzelle erfolgt über ein kompaktes anwenderfreundliches Programmierhandgerät mit Touchscreen.

Unirobot K bws (PDF)

Unirobot K bws Massblatt (PDF)


Unirobot P khs

Kompakt-Handlingsystem mit Schubladensystem zur Aufnahme von 2 bis 7 Werkstückträgern im Format bis max. 600 x 400 mm.
Die Automationszelle ist in der Version S für  die Aufnahme von 2 bis 5 Werkstückträgern und in der Version L für die Aufnahme von 4 bis 7 Werkstückträgern erhältlich. Das Be- und Entladesystem unirobot P eignet sich für die Automation von CNC-gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen, sowie Bohrzentren, Pressen oder Stanzen.

mehr erfahren

Die Roboterzelle wird vor der Beladetüre der Werkzeugmaschine montiert. Auf einem Schienensystem, das auf dem Boden verankert wird, lässt sich die Roboterzelle zu Rüst- und Wartungsarbeiten an der Werkzeugmaschine verschieben. Drei Nullpunktindexierungen am Schienensystem ermöglichen eine positionsgenaue Fixierung der Roboterzelle nach dem Verschieben zurück in die Arbeitsposition.

Ein verwindungssteifes Stahlgrundgestell bildet die Basis für alle Auf- und Einbauten in der Roboterzelle. Die Roboterzelle ist rundum mit einer Schutzverkleidung versehen. Drei Wartungs- sowie eine Be-und Entladetüre ermöglichen den Zugang zur Roboterzelle.

Für die Zu- und Abführung der Werkstücke werden Werkstückträger im Format max. 600 x 400 mm eingesetzt. Auf pneumatisch verfahrbaren Schubladen werden die Werkstückträger dem Roboter zur Entnahme und zum Einlegen der Werkstücke zugeführt.

Je nach Werkstückhöhe lassen sich die Roboterzellen mit 2 bis 5 Schubladen (2P, 3P, 4P oder 5P) in der Verion S und mit 4 bis 7 Schubladen (4P,5P,6P oder 7P) in der Verion L konfigurieren.

Optional kann die Roboterzelle mit einem Trennschott ausgestattet werden, das den Beladeraum vom Arbeitsraum des Roboters trennt und somit eine Be- und Entladung der Werkstückträger auch während des Arbeitsprozesses ermöglicht.

Die Robotersteuerung ist in das Grundgestell integriert, so dass für die gesamte Einheit ein Platzbedarf von nur 1.800 x 900 mm (Version S) und 2.000 x 1100 mm (Version L) zuzüglich 1.000 mm Verschiebemöglichkeit benötigt wird.

Die Bedienung und Programmierung aller Funktionen der Roboterzelle erfolgt über ein kompaktes anwenderfreundliches Programmierhandgerät mit Touchscreen.

Unirobot P khs Version S (PDF)

Unirobot P khs Version L (PDF)


Unirobot 2PW pro

Handlingsystem mit 2 Wagen zur Aufnahme der gestapelten Werkstückträger im Format bis max. 600 x 400 mm sowie automatischem Palettenwechsler.
Das Be- und Entladesystem unirobot 2PW pro eignet sich für die Automation von CNC-gesteuerten Drehmaschinen, Fräsmaschinen, Bohrzentren, Pressen, Stanzen und vieles mehr.

mehr erfahren

Der Roboter wird vor der Beladetür der Werkzeugmaschine auf einem Sockel montiert und verankert. Der Zugang zum Arbeitsraum der Werkzeugmaschine für Rüst- und Einstellarbeiten bleibt durch einen ausreichend großen Abstand des Roboters zur Werkzeugmaschine erhalten. Unser Schutzzaunsystem uniprotect grenzt den Arbeitsbereich des Roboters sicher ab. Eine Schiebetür ermöglicht den Zugang zur Roboterzelle.

Für die Zu- und Abführung der Werkstücke werden Werkstückträger im Format max. 600 x 400 mm eingesetzt. Die Werkstückträger werden über Wagen der Roboterzelle zu- und abgeführt. Die Roboterzelle ist mit zwei Schächten für einen Rohteil- und einen Fertigteilwagen ausgestattet.

Die Werkstückträger werden bis zu einer maximalen Höhe von 880 mm auf den Rohteilwagen gestapelt. Ein Palettenwechsler übernimmt das Handling der Werkstückträger. Der Palettenwechsler holt die Werkstückträger mit Rohteilen vom Rohteilwagen und platziert diese auf der Arbeitsebene des Roboters zur Entnahme und zum Einlegen der Werkstücke in die Werkzeugmaschine. Die bearbeiteten Werkstückträger mit Fertigteilen werden anschließend auf dem Fertigteilwagen gestapelt.

Die Bedienung und Programmierung aller Funktionen der Roboterzelle erfolgt über ein kompaktes anwenderfreundliches Programmierhandgerät mit Touchscreen.

Unirobot 2PW pro (PDF)


Weitere Handlingsysteme Unirobot finden sie hier.