previous arrow
next arrow
Slider

Generalvertretung für die Schweiz und Liechtenstein

Seit 1993 sind wir Generalvertreter führender Werkzeugmaschinen-Zulieferer. Für unser inhabergeführtes Unternehmen sind Kundennähe und Betreuung Voraussetzung für eine erfolgreiche, langfristige Zusammenarbeit aus der Synergien entstehen.

In enger Kooperation mit den Herstellerwerken entwickeln wir kundenspezifische Konzepte und zukunftsorientierte Problemlösungen – dabei steht die optimale Kosten-/Nutzenrechnung im Mittelpunkt. Erstklassige Beratung, Zuverlässigkeit und Service sind unser Schlüssel zum Erfolg.

Ein sorgfältiger Umgang mit den Umwelt-Ressourcen ist ein Muss. Wir legen grossen Wert auf ökonomisch «saubere» Lösungen. Motivation alleine ist kein Garant für Erfolg. In unserer komplexen Welt sind es Faktoren wie Kapital, Produktionsstandort, gesetzliche Vorschriften, Umweltschutz, Qualitätssicherung und – ganz entscheidend – unser Fachpersonal, die den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens mitbestimmen. Es gilt, Zusammenhänge zu erkennen und sich starke, zuverlässige Partner zu suchen.


Aktuelles

15.02.2021

Nicht zu viel und nicht zu wenig

KNOLL HydroPur für massgeschneiderte Kühlschmierstoff-Filtration

mehr erfahren

Wer eine Filteranlage exakt bedarfsgerecht konfigurieren möchte, ist mit dem neuentwickelten KNOLL HydroPur bestens bedient. Diese modular aufgebaute Hydrostat-Filteranlage besteht in der Grundanlage aus einem Tank und Filteroberteil. Je nach Anforderung können bezüglich Pumpen, Kühler, Vorabscheider etc. standardisierte Funktionsmodule gewählt werden – für einfachste Ausstattung bis zur Vollversion, die selbst anspruchsvollsten Anforderungen gerecht wird.

Der KNOLL HydroPur ist eine Anlage mit Hydrostatfilter für spanabhebende Werkzeugmaschinen. Er übernimmt die Reinigung und Temperierung des Kühlschmierstoffs (KSS) und versorgt die Maschine mit dem gereinigten Kühlmedium. Aufgrund seiner hohen Filterfeinheit eignet er sich besonders für den Einsatz bei Schleifprozessen.

Ein Filtervlies, das in Kombination mit dem hydrostatischen Prinzip Flüssigkeit und Späne trennt, sorgt für eine effektive Filtration mit vielen Vorteilen gegenüber Einfachfiltern. So ermöglicht der KNOLL HydroPur den problemlosen Austrag von Spänen jeglicher Art – auch von Leichtmetallen. Zu seinen Stärken gehört die geringe Restfeuchte im Vlies- und Schmutz-Austrag, minimierte Entsorgungskosten und ein sehr geringer KSS-Verlust.

Highlight des KNOLL HydroPur ist sein modularer Aufbau. Er ist als Standardprodukt konzipiert, das ohne zusätzlichen Konstruktionsaufwand verschiedene Varianten erlaubt. Jeder Kunde kann sich aus Funktionsmodulen hinsichtlich Pumpen, Kühler, Vorabscheider, Aufwickeleinheit etc. ein komplett bedarfsgerechtes Produkt konfigurieren – ohne überflüssige Funktionen. Durch den Einsatz der standardisierten Module ist KNOLL in der Lage, den HydroPur schnell und zu besonders attraktiven Konditionen zu liefern. Zudem lässt sich der Filter einfach und schnell, quasi Plug & Play, in Betrieb nehmen.

Die Bedienung des HydroPur ist ebenfalls einfach und sehr intuitiv. Denn KNOLL setzt hierfür sein neues Bedienkonzept SmartConnect ein, bei dem ein kleiner Industrie-PC über ein 7“-Touch-Display an die Anlagen-SPS angeschlossen ist. SmartConnect verfügt zusätzlich über eine App-Konnektivität, so dass der Bediener auch mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet auf die Filteranlage zugreifen, sich Zustände visualisieren lassen sowie Parameter prüfen und verändern kann.

Die Pluspunkte des HydroPur

  • Einfache Konfiguration aus Funktionsmodulen
  • Schnelle Installation und Inbetriebnahme
  • Flexibler Einsatz bei unterschiedlichen Spänegrößen und Materialien
  • Hohe Filterfeinheit
  • Einfache, intuitive Bedienung
  • Kurze Amortisationszeit

So funktioniert die KNOLL Filteranlage HydroPur:

Die Hebepumpe der Werkzeugmaschine oder eine Hebestation fördert den verschmutzten KSS in den Einlaufkasten des HydroPur und gelangt von dort auf das Filtervlies. Durch den hydrostatischen Druck lässt das Vlies den KSS passieren, hält aber Späne und Fremdstoffe zurück. Diese bilden einen Filterkuchen, der mit wachsender Dicke einen abnehmenden Volumenstrom durch die Filterfläche verursacht. Das Niveau der Schmutzflüssigkeit steigt bis zu einer definierten Höhe an, dann schaltet der Bandantrieb ein und befördert das Filtervlies ein Stück weiter. Damit gelangt sauberes Filtervlies auf die Filterfläche, der Volumenstrom steigt an und das Niveau der Schmutzflüssigkeit nimmt wieder ab.

Nach dem Austritt aus der Schmutzflüssigkeit läuft das Vlies mit dem anhaftenden Filterkuchen über eine Trocknungsstrecke, bevor es in den Auffangbehälter gelangt. Optional bietet KNOLL eine Aufwickeleinheit für das verbrauchte Vlies in Kombination mit einem Abstreifer an, der vorher den Filterkuchen in den Behälter separiert. Der gereinigte KSS fließt in den Reintank. Von dort versorgen bis zu drei Pumpen die Werkzeugmaschine bedarfsgerecht mit gereinigtem KSS.